TagundTao – die ungewöhnliche Zeitschrift

 

Größere Ansicht   Größere Ansicht   Größere Ansicht

 

Vielleicht ist TAGundTAO gegenwärtig weltweit die einzige Monatsschrift zur Lebenshilfe ist, die ihre Inhalte exklusiv aus dem Geist taoistischen Denkens schöpft. Das kleine, als Privatedition herausgegebene Magazin erschien von 2005 bis 2012 und hat in dieser Zeit  einen Kreis engagierter Leserinnen und Leser gefunden. Die Beiträge stehen in engem Bezug zu den in unseren Tagen überreich vorhandenen Sorgen und Problemen der Menschen und bieten Lösungen an. Die Übung des Monats war eine der ständigen Rubriken des Heftes, desgleichen der Leitartikel des Herausgebers, der synchron zu den periodischen Ereignissen des Jahresverlaufes Stellung nahm. Als Co-Autoren wirkten in TAGundTAO die Weisen des alten China bei der Gestaltung der Inhalte mit. Einzelne Aufsätze sind, auf den Spuren Chuang tzus wandelnd, in die Form von Zwiegesprächen gekleidet.
Die äußere Aufmachung des Magazins ist bewusst einfach gehalten, um auch hier dem taoistischen Geist zu entsprechen. Hochglanz, der viel verspricht und nichts hält, soll nicht geboten werden. Einfachheit, der Verzicht auf Überflüssiges und die Hinwendung zum eigentlich Wichtigen, wie es uns die alten Taoisten gelehrt haben, waren meine Anliegen mit dieser Zeitschrift.

 

Nach 8 erfüllten, produktiven Jahren ging TAGundTAO seinem Ende entgegen. Im November 2012 erschien die letzte Ausgabe dieses Heftes. Ich denke, es hat seinen Zweck erfüllt und darf nun seiner wohl verdienten Ruhe entgegen sehen. Ich höre auf, weil mir nach 64 Heften, zu denen ich allein die Texte verfasst habe, die Themen ausgehen. Laotse und Chuang tzu sind ausführlich besprochen, desgleichen die Szenarien des heiteren Seltenfröhlich-Paares. Auch die Texte von Erich Fromm, Emerson oder Krishnamurti sind reichlich ausgeschöpft. Der Koan zum Sonntag ist mit allen seinen adäquaten Sprüchen verarbeitet und auch die anderen Themen der Lebenskunst sind so ausführlich behandelt worden, dass es kaum noch etwas zu sagen gibt, ohne dass ich mich wiederholen müsste. Bei einem Gartenheft würde das ja angehen: da schreibt man in einem Frühjahr über gelbe Krokusse – im übernächsten dann eben über blaue und über Narzissen. Da werden jahreszeitlich bedingte Wiederholungen förmlich erwartet. Es ist also kein Überdruss an der Arbeit, der zum Ende des Heftes führte. Als kleinen Ausgleich darf ich hier vielleicht auf mein Blog die-taobaustelle.de hinweisen. Über dieses Medium können Sie weiterhin in Kontakt bleiben und miteinander kommunizieren.

Ihr  Theo Fischer

 

Alle 8 Jahrgänge von TAGundTAO sind auch als CD erhältlich.  Der Preis beträgt 25,- Euro. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei auf Rechnung.

Die Hefte 1-6 2012 gibt es außerdem noch als gedruckte Ausgabe, solange der Vorrat reicht. Der Preis hierfür beträgt 35,- €  inkl. Porto. Vereinzelt sind auch einige wenige Hefte anderer Jahrgänge erhältlich – bei Interesse bitte nachfragen.

Für Bestellungen verwenden Sie bitte das Kontaktformular. Mit Ihrer Bestellung übernehmen Sie gleichzeitig die Verpflichtung, keinen der Texte unter Verletzung der Urheberrechte weiterzugeben.

 

Und ich versende sowohl CD als auch Druckausgabe nur noch und ausschließlich gegen Vorkasse! Es ist in letzter Zeit immer wieder vorgekommen, dass ich in gutem Glauben an die Ehrlichkeit der Besteller die Sachen abgeschickt habe, bevor das Geld da war. Das dann nie kam! Einmal gab es nichtmel mehr die e-mail Adresse. Wer glaubt, mich auf so dümmliche Weise betrügen zu müssen, hat wirklich überhaupt nichts vom Taoismus begriffen. Sabine